Banner Homepage 8

Dienstag, 21 Juni 2022 08:20

Fünf für den Wald – engere Zusammenarbeit zwischen Waldbesitzern und AELF

Klimawandel wirkt sich auch auf unsere Region aus. Viele hiesige Wald-besitzer beschäftigen sich deshalb verstärkt mit der Frage, wie sie ihre Wälder klimaresistenter umbauen und nachhaltiger pflegen können. Die Waldbesitzer bei ihrem Engagement noch besser zu unterstützen und zu beraten, haben die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Eichstätt sowie die Waldbesitzervereinigungen (WBV) Altmannstein, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen a. d. Ilm und das einzige für die Region zuständige Amt für Ernäh-rung, Landwirtschaft und Forsten Ingolstadt-Pfaffenhofen a. d. Ilm (AELF IP) bei einem ersten Treffen vereinbart.
Wie des AELF mitteilt, ist gerade der verstärkte Umbau der nadelholzreichen Forste hin zu klimatoleranten Mischwäldern in Anbetracht des Klimawandels dringend erforderlich. Gerade die privaten Waldbesitzer benötigen hierbei oft Hilfe durch fachliche Beratung und Dienstleistungen – sei es bei der Begründung neuer Waldgenerationen, bei der Holzernte oder bei der Pflege der nachwachsenden Waldbestände. Gemeinsam agieren möchten die vier Zusammenschlüsse und das Amt z. B. bei gemeinsamen Schulungen und Lehrfahrten.
Erörtert wurden bei dem Treffen auch die Rahmenbedingungen für eine verbesserte Ver-marktung in der Region von besonders wertvollem Holz wie Ahorn, Eiche, Kirsche, Lärche oder Weißtanne. Diese seien für einzelne Waldbesitzer aufgrund der jeweils geringen anfallenden Mengen häufig nur schwer oder kaum möglich. Einigkeit bestand in der Expertenrunde auch, dass die bedarfsgerechte Erschließung mit ganzjährig schwerlastbefahrbaren Forststraßen noch nicht überall optimal gelöst. Ein gut ausgebauter Forstweg ist aber oft die entscheidende Voraussetzung, um eine Bewirtschaftung zur Stabilisierung und zum klimatoleranten Umbau der Wälder zu ermöglichen, so das AELF weiter.
 
FZus und AELF
Bildunterschrift: Sie setzen auf eine enge Zusammenarbeit zum Wohl des Waldes (von links nach rechts): Christian Wild, Behördenleiter AELF, Ludwig Schön, Geschäftsführer WBV Neuburg-Schrobenhausen, Josef Lohr, Geschäftsführer WBV Altmannstein, Johann Stadler, 1. Vorstand FBG Eichstätt, Franz Mayer, 2. Vorstand FBG Eichstätt, David Hauser, Geschäftsführer WBV Pfaffenhofen a. d. Ilm, Mathias Ritzer, Geschäftsführer WBV Pfaffenhofen a. d. Ilm, Peter Birkholz, Bereichsleiter Forsten am AELF.
 
Das AELF und die vier Forstlichen Selbsthilfeeinrichtungen wollen die Herausforderungen auch weiterhin gemeinsam angehen. Daher wird die gewohnt gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohle des Waldes rund um Ingolstadt, Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen a. d. Ilm. noch weiter ausgebaut.
 
 
Bild: FZus_und_AELF.jpg
Bildautor: Benjamin Kegel,
Literaturnachweis: Pressemitteilung AELF Ingolstadt-Pfaffenhofen vom 08.06.2022 
Gelesen 245 mal

Banner Holzmarkt Modul

Banner Facebook Modul

Banner Youtube Modul

Banner Instagram Modul

Banner Videoschulungen Modul

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.